Conversion Snacks: event zur Conversion Optimierung

Conversion Snacks: Unsere Event-Reihe für die Conversion Optimierung deiner Website

Hey, !!

Unsere Conversion Snacks sind dafür da, CROs, Product Owner*innen, E-Comm. Manager*innen & alle am Conversion-Thema interessierten in kurzen Sessions zusammenzubringen. 

Hier geht's zu den Aufzeichnungen der Events👇

#1 Check-Out Optimierung

 


Wie du deinen Check-Out analysierst, Fehler vermeidest und so den Umsatz steigerst.


Slides herunterladen

#2 Formular-Analyse

 


Wie du deine Formulare analysierst, Fehler vermeidest und so deine Conversion steigerst.


Slides herunterladen

#3 Produkt Listen Seiten
So analysierst du Produkt Listen Seiten, vermeidest Fehler und steigerst den Umsatz.


Slides herunterladen


#4 Produkt Detail Seiten
So analysierst du Produkt Detail Seiten, vermeidest Fehler und steigerst den Umsatz.


Slides herunterladen


#5 Warenkorb-Analyse

 

So analysierst Du den Warenkorb, vermeidest Fehler & steigerst den Umsatz.


Slides herunterladen

#6 Holiday Special

 

Analysen, Beispiele, Inspiration für die wichtigste Zeit des Jahres.


Slides herunterladen

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?

Melde dich direkt hier an und verpasse keine Neuigkeiten zu den Conversion Snacks mehr 😏👉🏼

Da bin ich dabei!

Conversion Snacks: Deine Inspiration für die Website-Optimierung


Jedes Unternehmen möchte eine “erfolgreiche” Website betreiben. Doch Erfolg hast du mit deiner Seite nur dann, wenn sie Besucher in zahlende Kunden oder interessierte Kontakte konvertiert. Die Conversion Optimierung gehört daher zu den wichtigsten Maßnahmen im Marketing. Mit unserer Conversion-Snacks-Reihe möchten wir dir On-Hands-Tipps zur Optimierung deiner Website bieten und gehen in jeder Session auf ein bestimmtes Thema ein, welches deine Conversion Rate wesentlich beeinflusst.

Was bedeutet Conversion Optimierung?


Die Conversion Optimierung (engl. CRO - Conversion Rate Optimization) zielt darauf ab, die Zahl an Conversions auf deiner Website zu maximieren und somit die Conversion Rate zu verbessern. Dies ist in der Regel auch mit einer Steigerung des Umsatzes verbunden. Conversions helfen dir dabei, den Erfolg deiner Website anhand festgelegter Ziele zu definieren und besser nachzuvollziehen. Vom Download, über Formulareinsendungen bis zum Abschluss eines Kaufs, kannst du alle relevanten Aktionen als Conversions festlegen. Idealerweise bildest du dadurch deinen gesamten Conversion Funnel ab. Die Conversion Optimierung hat Einfluss auf deine gesamte Website, Ausgangspunkte sind aber Landingpages, die den ersten Berührungspunkt von Besuchern mit deiner Seite darstellen. Im nächsten Schritt geht es daher darum einzelne Landingpages zu optimieren, um die Nutzer nicht nur auf der Seite zu halten sondern sie auch zum Ausführen der gewünschten Aktion zu bewegen. Alle Maßnahmen, die sich damit beschäftigen, fallen unter den Begriff der Conversion Optimierung. 

Gründe, für eine niedrige Conversion Rate


Es gibt zahlreiche Aspekte, die sich auf die Conversion Rate auswirken. Schon kleine Reibungspunkte oder Unklarheiten können darüber entscheiden, ob ein Nutzer konvertiert oder nicht. Ein paar wesentliche Punkte, die sich negativ auf die Conversion Rate auswirken, lassen sich jedoch häufig auf Websites beobachten.

Kein klares Ziel


Häufig ist auf Websites kein klares Ziel ersichtlich. Wenn du möchtest, dass deine Nutzer eine bestimmte Aktion ausführen, musst du diese deutlich kommunizieren. Zu viele verschiedene Call-to-Actions oder undeutlich formulierte Aufforderungen, können deine Besucher verwirren und führen letztendlich zum Abbruch. Insbesondere bei dedizierten Landingpages, sollte das Ziel deutlich zu erkennen sein, um Bounces zu vermeiden. 

Fehlende Relevanz


Dein Angebot ist nur dann attraktiv für deine Nutzer, wenn es relevant ist. Beschäftige dich daher kontinuierlich mit deiner Zielgruppe, erstelle Buying Personas und finde heraus, was für deine Nutzer wichtig ist. Präsentiere deine Produkte und Leistungen so, dass sie genau auf die Bedürfnisse und Kaufmotive deiner Zielgruppe abzielen. Die Customer Journey Analyse kann dabei helfen das Verhalten deiner Websitebesucher besser zu verstehen. 

UX-Probleme


Die User Experience (UX) bezieht sich auf die Erfahrungen, die Nutzer auf deiner Website machen und beinhaltet eine Reihe von Aspekten von der Usability bis hin zum Design. Sie zählt zu den wichtigsten Faktoren für eine gute Conversion Rate. Bereits kleine Reibungspunkte oder unpassende visuelle Komponenten können sich negativ auf deine Conversions auswirken. Hat deine Website eine sinnvolle Struktur? Fragst du in deinen Formularen nur die wichtigsten Informationen ab? Ist der Kaufprozess einfach und reibungslos? Eine ausführliche Analyse deiner Customer Journeys kann helfen Stolpersteine und UX-Probleme auf deiner Website aufzudecken.

Optimierung für Mobile

Im letzten Jahr kam 64% des weltweiten Website-Traffics über Mobilgeräte: Mobile hat Desktop demnach längst überholt. Ist deine Website nicht ausreichend für Mobilgeräte optimiert, wirst du viele Besucher verlieren und deine Conversion Rate verschlechtern. “Mobile First” heißt es außerdem auch bei Google, denn die Optimierung für Mobile ist ein wichtiges SEO-Kriterium und sorgt für ein höheres Ranking. 

Die 4 Schritte der Website Optimierung


Bei all den Möglichkeiten deine Website und deine Conversions zu optimieren, weißt du nicht wo du anfangen sollst? Mit ein paar grundlegenden Schritten kannst du Licht ins Dunkel bringen und deine ersten Maßnahmen planen. 

1. Recherche & Analyse vor der Conversion Optimierung

Diese Phase wird von vielen Unternehmen vernachlässigt, da eine gewisse Zeit und Ressourcen eingeplant werden müssen. Die eigene Website aber ausführlich zu analysieren und Recherche über die Zielgruppe und deren Nutzerverhalten zu betreiben, ist ausschlaggebend für den Erfolg der Conversion Optimierung. Auf Basis von Metriken, wie Click Rate und Bounce Rate aber auch tiefergehenden Analysen durch Heatmaps und Session Replays kannst du herausfinden, wo die Probleme auf deiner Website liegen und diese schnell angehen.

2. Priorisierung

Bei deiner Analyse kann es gut sein, dass du auf verschiedene Bugs und Optimierungsmöglichkeiten an unterschiedlichen Stellen deiner Seite stößt. Da du nicht alle Probleme gleichzeitig lösen kannst, musst du Prioritäten setzen. Welche Fehler stören deine Customer Journey besonders? Durch welche Probleme verlierst du den meisten Umsatz? Um diese “Deal Breaker” solltest du dich zuerst kümmern und anschließend die anderen Fehler nach ihrer Priorität beheben.

 

3. Testen, Testen und Testen

Analysen und Tests sind nicht nur zu Beginn der Conversion Optimierung wichtig, sondern über den gesamten Prozess hinweg notwendig. Lege für jede Maßnahme fest, was dein Ziel ist, welche KPIs du für die Erfolgsmessung verwenden möchtest und welche Art von Test die richtige ist. Führe z.B. A/B-Tests durch, wenn du die Platzierung von Content auf einer Landingpage ändern oder verschiedene CTAs vergleichen möchtest. So kannst du sehen, welche Variante bei denen Nutzern besser funktioniert.

4. Auswertung

Eine Veränderung ist nur dann eine Optimierung, wenn ihr Erfolg tatsächlich durch Daten bestätigt wird – ansonsten bleibt es nur eine Veränderung. Sieh dir also deine Testergebnisse genau an und vergleiche alle relevanten Daten miteinander, um herauszufinden, wie sich deine Änderungen auf die Conversion Rate auswirken. Zeigt die Auswertung deiner Daten einen deutlichen positiven Effekt, kannst du die getesteten Optimierungen auf der gesamten Website umsetzen.

 

Wenn du Inspirationen oder Tipps brauchst, wie du bestimmte Teile deiner Customer Journey, wie etwa Formulare oder deinen Warenkorb, optimieren kannst, dann sieh dir unsere Conversion Snacks an. Jeden Monat gehen wir in unserer knackigen Event-Reihe auf ein konkretes Thema ein und bieten sogar eine Live Review deiner Website an.